FANDOM


Tief und flach (深浅, Shinsen) ist das neununddreißigste Kapitel des Manga Tokyo Ghoul:re.

CharaktereBearbeiten

ZusammenfassungBearbeiten

Übersicht:
Kijimas Video sorgt für Aufruhe und zwar nicht nur unter dem menschlichen Teil der Bevölkerung. Shu entschließt sich Ken von seinem Leben als Fahnder zu befreien und trifft erneut auf Haise. Doch wird das Gespräch der beiden von Haises Schülern unterbrochen und Shu erkennt was für ein Dorn im Auge die Quinks-Mitglieder sein können...

Detailliert:
Kori Ui steht zusammen mit Shiki Kijima in einem dem CCG-Konferenzräume und fragt ihn, was er plant. Das Video, welches Kijima hochgeladen hat war für jeden Sichtbar und sorgte deshalb für sehr viel Aufruhe. Da Kijima annimmt, dass „Rose“ das Video bereits gesehen hat, beschränkte er den Zugang auf das Video. Kori erklärt, er hält Kijimas Methode für sehr gefährlich, da er sich selbst als Köder benutzt. Kijima erwidert nur, dass er sein Leben nicht wertschätzt und es ihm egal sei was mit seinem Körper passieren würde. Er gesteht aber auch, dass wenn er so hübsch wie Kori wäre, er sein Leben wahrscheinlich ein wenig wertschätzen würde.

Als Kori einwendet, dass Kijimas Vorhaben gegen das Gesetz zum Schutz gegen Ghule verstößt, erklärt Kijima er sei sich dessen bewusst und entschuldigt sich, da er zu einem Verhör muss.

Auf der Straße ist das CCG-Video in aller Munde. Vor allem werden aber die Fahnder für das Video kritisiert. Urie scheinen die Kommentare der Zivilisten ziemlich zu verärgern, er erklärt jedoch einem bedrückt aussehenden Mutsuki, dass er nicht auf das hören soll, was die anderen sagen. Im Chateau fragt Ginshi Haise ob er das Video gesehen hätte. Haise findet, dass die Methode zu grausam ist und sagt es müsse andere Methoden geben als diese. Ginshi wendet ein, dass sie die Ghule doch im Endeffekt sowieso töten. Als sich Haise fragend umdreht behauptet Ginshi, dass er es vergessen solle.

Tsukiyama erklärt Kanae, Matsumae und Mairo, er hält es für seine Schuld, dass man Yuma gefangen genommen hätte, da alle immer wieder ihr Leben aufs Spiel gesetzt haben, um Essen für ihn zu beschaffen. Matsumae und Mairo entgegnen, dass es ihre eigene Wahl war und Shu sich deshalb nicht für das, was passiert ist, verantwortlich fühlen soll. Shu behauptet es sei nicht schlau auf Kijimas Forderungen einzugehen, er möchte jedoch alles daran setzten die von dem Video verstörte Aliza wieder zum Lächeln zu bringen. Er merkt an, dass er dies aber nur alleine bewirken kann. Als Shu und Kanae alleine im Garten sitzt, fragt Kanae Shu nach seinem Plan. Shu erwidert, Kanae dürfe den anderen nichts davon erzählen, da er Ken für den Schluss zum Ausweg aus dieser Situation hält. Da Haise gerade als Fahnder arbeitet, denkt Shu er könnte eine effektive Art sein Yuma zu retten. Kanae wendet jedoch seine Zweifel ein, ob ein Fahnder wie Haise auf einen Ghul wie Shu hören würde. Daraufhin erwidert Shu, dass es etwas kompliziert von einer Position wie der von Haise sein könnte, aber da Haise Ken ist, sei es kein Problem. Denn sobald sie Kens Erinnerungen zurückgebracht haben, sei die Kooperation kein Problem mehr. Shu erzählt, dass er zuerst seinen Ohren nicht trauen konnte, als er erfuhr, dass Ken lebt. Auch wenn er seine Erinnerungen verloren hätte, gefangen worden sei und zu einem Leben als Fahnder "gezwungen" wird, aber das Wichtigste ist, er lebt und das hält Shu für wundervoll. Tsukiyama ist fest entschlossen Kens Erinnerungen zurückzubringen und erklärt, er halte es für unmöglich, dass Ken als Fahnder arbeiten möchte. Chie und Kanae treffen sich, es scheint alles so zu verlaufen wie es sich Chie vorgestellt hat. Sie erklärt Kanae, dass Shsei das zweite Bild zu sehen. Kanae scheint zu bemerken, dass Chie irgendetwas bedrückt, geht aber nicht weiter darauf ein.

Haise sitzt auf einer Bank im Park und liest, bevor sich Tsukiyama zu ihm gesellt. Er bedankt sich für das letzte Mal, als Haise ihm aufgeholfen hat. Haise bemerkt, dass Shu nun aus seinem Rollstuhl ist und um einiges gesünder aussieht. Shu fragt ob er sich neben Haise setzten dürfte, welchem dieser zustimmt. Es fällt Shu auf, dass Haises Haare fast wieder so sind wie sie bei ihrer ersten Begegnung waren. Als Haise sein Buch zuklappt fragt Shu ihn, ob er es mag zu lesen. Haise sagt er mag lesen und erklärt, dass er fast immer liest, wenn er frei hat, da er Angst davor hat nichts zutun zu haben. Shu erzählt ihm, dass es ihm genau so geht. Außerdem behauptet er, er habe eine Fähigkeit Arten von Büchern zu erraten die andere mögen. Shu fragt Haise ob er Bücher von Sen Takatsuki mag. Shu ist sich bewusst, dass er momentan mehr über Ken weiß, als dieser über sich selbst. Doch zu seiner Verwunderung antwortet Haise mit einem bedrückten Gesichtsausdruck, dass er zwar Takatsuki Bücher liest, aber sich mit ihren Büchern schwer tut. Denn neben ihren Kurzgeschichten sterben alle Hauptcharaktere. Er findet es sei herzzerreißend, dass sich hinter Fachausdrücken und ausgeklügelten Schreibstil so viel unbeschreibliche Trauer, Ärger und Leere verbirgt. Ihre Werke bringen dunkle Gefühle zum Ausdruck, sie ist der Verzweiflung unterlegen und hat keine Hoffnung mehr für irgendjemand, weshalb sie in ihren Werken alles und jeden vernichten will. Shu zögert, bevor er sagt, dass Haise einen sehr einzigartigen und interessanten Blickwinkel auf die Takatsuki Bücher hat und es sei das erste Mal, dass er jemanden begegnet sei, der sich so mit dem Autor auseinandersetzt. Innerlich scheint Shu sehr nervös zu sein, da er bemerkt wie extrem sich Kens Blickwinkel verändert hat, so dass er sogar seinen ehemaligen Lieblingsautor aus einer ganz anderen Sicht sieht. Er fährt fort und war kurz davor Haise zu fragen, falls er Lust hätte, ob die beiden sich treffen könnten um über Bücher zu reden, er wurde jedoch von Saiko und Mutsuki unterbrochen. Bevor Shu zu Ende sprechen kann entschuldigt sich Haise und geht zusammen mit den beiden anderen Fahndern weg. Kanae und Shu verfolgen das Team Quinks eine Weile, bevor die fünf in ein Auto einsteigen. Shu realisiert, dass solange die Quinks da sind, es unmöglich für ihn ist ein normales Gespräch mit Haise zuführen. Daraufhin gibt Kanae Shu das zweite Foto. Auf dem Foto sieht eines der Plakate, mit denen nach dem damals vermissten Ken gefahndet worden ist. Er realisiert, dass es eines von Chies Fotos ist, worauf hin er sich an ein Gespräch mit ihr erinnert. In dem Gespräch fragt Chie ihn, ob er wirklich für ein paar Zutaten sterben würde. Danach überlegt Shu ob die anderen aus Antik, Hinami und dem Rest wissen, dass Ken am Leben ist, und denkt darüber nach, ob sie Ken gerne wiedersehen möchten.

Chie wird von zwei Fahndern, Hidenori Tateshima und Fuma Yukimichi, verfolgt. Sie wird wegen Unterstützung von Ghulen während der Jagd, dem Hacken des CCG-Servers und anderer Verbrechen gesucht. Außerdem weiß das CCG, dass sie Fotografien besitzt, die schlechten Einfluss auf die Gesellschaft haben könnten, wie z.B. Bilder von Ghulen während der Jagd.

Am Hafen trifft sich Kanae mit zwei Ghulen des Phönixbaums, er bietet den beiden einen Job an und da nach der Vernichtung von Big Madam der Phönixbaum ihre Sponsoren verloren haben, haben die beiden keine andere Chance, außer den Auftrag auszuführen. Wie es aussieht, will Kanae Shu die Zeit verschaffen um mit Ken zureden, die er sich wünscht...

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki