FANDOM



Saiko Yonebayashi (米林 才子, Yonebayashi Saiko) ist eine Zweite Ermittlerin, ein Quinks und die stellvertretende Leiterin des Team Quinks.

Erscheinung Bearbeiten

Saiko trägt ihr langes Haar in zwei dicken Zöpfen und hat einen ungeraden, fransigen Pony, möglicherweise infolge ihrer Faulheit. Ihr Kakugan befindet sich aufgrund ihres Status als Quinks in ihrem linken Auge und ihr Gesicht wirkt ziemlich jung. Saiko ist ein wenig schwerer als ein durchschnittlicher Ghulermittler mit auffallend dicken und molligen Beinen. Außerdem ist sie für ihr Alter sehr klein. Sie hat helles blassblaues Haar. Ihr rechtes Auge ist hellblau, während ihr linkes Auge meist hellrot dargestellt wird.

Sechs Monate nach der Vernichtung der Familie Tsukiyama sind Saikos Haare kürzer.

Manga-Darstellung Bearbeiten

Anime-Darstellung Bearbeiten

Persönlichkeit Bearbeiten

Saiko mag es nicht zu arbeiten und zieht es vor, ein friedliches, sorgloses und unbeschwertes Leben zu leben, indem sie Videospiele spielt und übermäßig Junkfood isst. Sie verschläft oft, weswegen sie bei Missionen meist abwesend ist. Während sie nicht versucht, es zu reduzieren, ist sie anscheinend verlegen über ihr Gewicht, sodass sie es humorvoll während ihrer Vorstellung im Manga verdeckt.

Sechs Monate nach der Vernichtung der Familie Tsukiyama gibt sie sich ihrer Verantwortung als Ermittlerin fleißig hin, dazu stellt sie sich als ausgezeichnetes Beispiel für die neuen Quinks bereit und unterstützt Urie in seinem Dienst als stellvertretende Teamleiterin des Team Quinks. Sie scheint gelegentlich in dritter Person zu sprechen.

Beziehungen Bearbeiten

Haise Sasaki Bearbeiten

Sasaki hat großes Verständnis für ihre Situation und gibt zu, dass er zu nachgiebig gegenüber ihr ist. Saiko hat eine sehr enge Beziehung zu ihm, sodass sie ihn „Mama“ nennt und ihn wie eine elterliche Figur behandelt. Sie liebt sein Essen und kuschelt an mehreren Stellen mit ihm, was eine starke familiäre Verbindung zeigt.

Nachdem Sasaki das Team Quinks verlassen hat, wurde ihre aktuelle Beziehung als distanziert angedeutet. Sie haben nach dem Zeitsprung von sechs Monaten scheinbar nicht mehr die starke familiäre Verbindung, die sie zuvor hatten. Allerdings betrachtet Saiko Sasaki immer noch als ein Ersatz-Elternteil und nennt ihn immer noch „Mama“, selbst nachdem seine Taten im Cochlea verbreitet wurden.

Ginshi Shirazu Bearbeiten

Shirazu bezeichnete ihre Faulheit als ständige Frustration und ihr Verhältnis zueinander ist durch seine Anstrengungen, sie zu dazu zu zwingen, ihren Job ernst zu nehmen, angespannt. Im Gegenzug mag sie es, Shirazu zu necken, zum Beispiel als sie ihn einen Perversen genannt hat, als er vor Hairu Ihei nervös wurde oder als sie ihn nach seinem Kampf mit Nussknacker gefragt hat, ob seine „Kronjuwelen“ noch intakt waren. Trotzdem verbindet sie eine gute Freundschaft. Als er Noro allein gegenübertrat und alle Arten von Verletzungen und Wunden erlitt, brach sie in Tränen aus und war sichtbar verstört über seinen Tod, sodass sie seinen Namen wiederholt rief, als Urie ihn Armen gehalten hat.

Toru Mutsuki Bearbeiten

Mutsuki muss meistens den Friedenswächter zwischen Shirazu und Saiko spielen. Wenn Shirazu sie ausschimpft, sucht Saiko bei Mutsuki Schutz. Saiko scheint sich um Mutsuki zu kümmern, zum Beispiel wünschte sie sich, dass er während der Auktion sicher bleibt und war erleichtert, als er gerettet wurde.

Stärken und Fähigkeiten Bearbeiten

Quinks-Physiologie: Da sie ein Quinks ist, besitzt eine Saiko stärkere physische Leistungsfähigkeit und eine Schuppenkralle.

  • Schuppenkralle: Saikos Kralle wurde anfangs als zwei Tentakel dargestellt, die einem Reptilien-Schwanz ähneln. Was sie während der Rosewald-Ermittlung benutzt, scheint eine kolossale, insektenähnliche Struktur mit zusätzlich hervorstehenden Tentakeln an ihrem Ende zu sein. Es wird gesagt, dass Saiko die höchste explosive Kraft des Team Quinks besitzen soll und ihre Kralle scheint riesige Furchen aus konkreten Strukturen hervorbringen zu können. Sie braucht beim Benutzen eine beachtliche Menge von Ausdauer auf, da Saiko ständig nach nur einer Anwendung keuchend auf dem Boden gesehen wurde. Zudem benötigt sie für jeden Stoß Zeit zum Heilen, während ihr Körper in der Zeit des Benutzens verwundbar ist. Nach der Tsukiyama-Operation ist sie in der Lage, ihre Kralle effizienter und für längere Zeit zu kontrollieren, ohne bemerkbaren Verlust von Ausdauer. Sie kann die Gestalt ihrer Schuppenkralle kontrollieren, indem sie sie entweder als mehrere peitschende Tentakel oder als ihre Gigantenform einsetzt. Ihre Kralle war fähig, Kotaro Amon vorübergehend zu überwältigen und später seine Krallenträger-Form unfähig zu machen.

Todschlag Nr. 2: Saiko besitzt eine Panzerquinke, die zu einem Hammer geformt ist.