FANDOM


Yakumo Omori (大守 八雲, Ōmori Yakumo) war ein Ghul und hochrangiges Mitglied des Phönixbaums. In der Regel wurde er Yamori (ヤモリ, lit. "Gecko") genannt. Aufgrund seiner Brutalität im 13. Bezirk wurde er vom CCG auch als Jason bezeichnet.

Yamori ist ebenfalls in der Nebengeschichte Tokyo Ghoul: Jack erschienen.

Erscheinung Bearbeiten

In Tokyo Ghoul: Jack war Yakumo schlanker als im Tokyo Ghoul Manga und hatte schwarzes Haar. Er trug einen schwarzen Anzug mit einem schwarzen Hemd im Manga, aber ein weißes Hemd in der OVA.

Omori mit Maske

Omori mit Maske

Yakumo war ein ziemlich sperriger Mann mit nach hinten geglättetem, blondem Haar und scharfen Echsenaugen und war genauso unheimlich wie er aussah. Normalerweise trug er einen weißen Anzug mit einem schwarzen Hemd darunter, er ähnelte einem typischen Verbrecherkönig. Sein Gesicht ähnelte stark einem Gecko. Seine Maske ist ein Bezug zu Jason Voorhees, seine Maske spiegelte sein gewaltsames Temperament wider.

Persönlichkeit Bearbeiten

Yakumo Omori war eine brutale und sadistische Person, die das Kämpfen genoß. Dies rührte vermutlich teilweise daher, dass Yakumo einst von einem geisteskranken Ghul-Ermittler ohne Grund langzeitig gefoltert worden war. Seitdem war es sein eigenes Hobby, Menschen oder Ghule zu foltern. Unter diesen Folteropfern war auch Ken Kaneki.

Handlung Bearbeiten

VergangenheitBearbeiten

Am Ende der OVA Tokyo Ghoul: Jack wird gezeigt wie Yamori von einem jungen Ermittler besiegt und in Gefangenschaft genommen wurde, was darauf schließen lässt, das er während dieser Gefangenschaft von einem Ermittler namens Gomasa Tokage grausam gefoltert wurde und so zu dem im Anime bekannten Yamori wurde, was schon in der ersten Staffel von Tokyo Ghoul angedeutet wurde.

Phönixbaum Bearbeiten

Früh annektierte ihn der Phönixbaum, wo er bis zu einem Anführer aufstieg. Auch bekam er zu einer unbekannten Zeit Kontakt mit Naki, welchen er wahrscheinlich ständig auch wegen seiner Brutalität lobte. Naki nahm sich die Komplimente zu Herzen und begann wie Omori einen weißen Anzug zu tragen und sich Selbst als sein Bruder zu bezeichnen. Im Verlaufe der Geschichte wurde Naki jedoch ins Ghul-KZ gebracht. Damit stand Omori wieder allein, bis er auf Nico traf. Niko war homosexuell und stand daher auf Omori, welcher im Gegenzug seiner Anwesenheit Nikos gute Nase ausnutze.

Im Anime von Tokyo Ghoul wird Omori das erste mal bei Liz gesichtet, welche er wahrscheinlich versuchte umzubringen oder zum Phönixbaum zu annektieren. Er verlor bei dem kleinen Kampf jedoch nur sein "Spielzeug" - eine Mettalzange, mit welcher er Selbst auch gefoltert wurde und Liz entkam Omori. Beim zweiten Auftritt Omoris - welcher nun von Kureo Mado als "Jason" offenbart wurde, kam es zu einem Kampf zwischen Mado und Amon. Omori war wieder auf der Suche nach seinem "Spielzeug" welches Mado gefunden hatte und Asaki Fueguchi hinterließ. Omori gestattete Fuegechi einen Besuch und richtete ihn Übel zu. Mado meinte, dass man mit Speck bekanntlich Ratten fänge und griff Omori mit Amon an. Omori sah das jedoch bloß als Spiel und gab den Ermittlern ein Zeitlimit, indem sie ihn fangen dürfen. Wenn das Limit überschritten würde, wäre er weg. Amon und Mado schafften es jedoch nicht Omori in der vorgegeben Zeit zu fangen und gaben die Suche nach ihm kurzzeitig auf.

Kurze Zeit danach kam der Befehl vom Phönixbaum, dass er Ken Kaneki ausfindig machen sollte und ihn zum Phönixbaum bringen solle. Er wurde aufgrund seines Zellspeichers "Lizträger" genannt. Schnell wurden Omori, Nico und Ayato fündig und fanden Ken im Antik. Omori verprügelte Ken halbtot und trug ihn zum Phönixbaum. Tatara empfand jedoch keinen Nutzen an Kaneki. Sie unterteilten ihn Ayato. Früh jedoch begann Ken mit anderen Gefangenen/unfreiwilligen Mitglieder einen Fluchtplan zu entwickeln, welcher sogar fast gelang. Jedoch kam Omori früher als berechnet von seiner "Jagd" zurück und fing die Gruppe ab.

BeziehungenBearbeiten

Ken KanekiBearbeiten

Omori sah Kaneki als "gutes" Spielzeug für sein Hobby zu Foltern. Er sah ihn als einen schwach-moralischen Jungen und nutzte seine kraftvolle Regeneration, um seine sadistische Lust zu befriedigen. Ironischerweise dachte Omori anfangs, dass er Kaneki geschwächt hätte, stattdessen wurde er von ihm überwältigt und besiegt, da er der Auslöser für seine Transformation war.

NakiBearbeiten

Omori behandelte seine rechte Hand mit Güte und Geduld, im Gegensatz zu jeden anderen seiner Interaktionen in der Serie. Neben dem Anvertrauen von Geld für Besorgungen und dem Umgang mit Geld, gab Omori ihm Geburtstagsgeschenke nahm sich Zeit, um ihm geduldig Dinge mit einfachen Begriffen zu erklären.

Ayato Kirishima Bearbeiten

folgt...

Uruka Minami Bearbeiten

Yamori und Uruka waren langzeitig Rivalen und führten Revierkämpfe um Gebiete im 13. Bezirk. Uruka verbündete sich mit Yamori um den jungen Arima zu töten, als Folge starb Uruka und Yamori wurde ins Cochlea gebracht. Nach seiner Befreiung wurde er der Anführer im 13. Bezirk.

Fähigkeiten und Stärken Bearbeiten

Yakumo Omori war ein starker Ghul. Er besaß eine hervorragende physische Stärke und Geschwindigkeit, welche zu einem gewissen Maß das Resultat von Kannibalismus waren. Im 13. Bezirk gab es niemanden der es wagen würde ihm die Stirn zu bieten. Als Resultat dieser Stärke wurde er der Anführer der Ghule im 13. Bezirk. 

  • Schuppenkralle: Seine Kralle besitzt die Form von zwei Fangarmen, welche mit markant abstehenden, dornenartigen, Schuppen versehen sind. Charakterisierend für eine Schuppenkralle weist diese eine enorme Schlagkraft und hohe Regenerationsfähigkeiten auf. Yakumo beherrscht seine Kralle derartig, dass er ihre Form variieren lassen kann.
  • Krallenträger: Nachdem Yakumo dem Ghul-KZ entkam, begann er sein Kannibalismus im 13. Bezirk und gewann eine mächtige, unvollständige Kralle, mit der er zu einem Krallenträger zählte. Diese Kralle zieht sich über seinen Rücken bis hin zu seinem Kopf, verdeckt seinen Hinterkopf samt Augen, während sie einen seiner Arme zu einer unbestimmt mehrfach geteilte Klaue verschmelzen lässt, welche einige unbestimmte, spitze Auswüchse aufweist. Im Groben und Ganzen sieht diese Kralle aus wie eine halbe Panzerung aus Fleisch, welche es versteht seinen Schlägen mehr Wirksamkeit zu verleihen, beispielsweise indem sie seine Wunden um ein vielfaches schneller verheilen lässt. Da er einen unvollständigen Krallenträger darstellt, verliert er die Kontrolle über seine Krallen und kämpft blind wie ein Verrückter.

TriviaBearbeiten

  • Es gibt mehrere bewusste Parallelen zwischen Yakumo Omori und dem fiktiven Massenmörder Jason Vorhees. Zum einen tragen beide eine eine Eishockey-Maske. Zum anderen hat Yamori auch den Beinamen Jason, was im Manga damit begründet wird, dass er aus dem dreizehnten Bezirk komme. Dies ist auch eine bewusste Anspielung auf den Film "Friday the 13th", in welchem Jason Vorhees der Hauptantagonist ist.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.